Kennst Du die feuchte abentliche Kühle
wenn die frisch gefallenen Blätter, sich raschelnd
fortbewegen durch den Abendwind?Kennst Du den Geruch der feuchten Erde?
Und das Geräusch der Kastanien unter Deinen Füßen?
Wenn Du die wollne Mütze tiefer über Deine Ohren ziehst,
und an den heissen Becher Tee Du denkst den Süssen ?
Wenn Du fröstelnd durch die Nase ziehst, die Kinder mit bunten Laternen vorüber gehn.
Dann wird Dir plötzlich warm ums Herz und eine Stimme sagt in Dir:
Der Sommer war sehr schön! Doch ich lebe jetzt und hier!
Mein Herz ruft laut:
Heh Du Herbst hier im Wald ,Ich bin bei Dir ,bereit das Dunkle mit meiner Phantasie auszuleuchten,
mich an Deinen Farben zu erfreuen.
Mach es etwas wärmer,dann kann ich länger bleiben.
Ich mag Dich ,trotz der Trauer die in dem toten Laub dort liegt.
weiß ich doch ,daß es nach neuen Blättern auch wieder einen Herbst wie diesen gibt!
So wende ich mich um,gehe zwar etwas kalt aus diesem stimmungsvollem Wald.
Ich seh die Lichter dort an der Straße, auch die Menschen hier und dort.
Fühle noch allein für mich den Zauber von diesem herbstlich Ort.