Thema: für K.

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    oben
    Beiträge
    45

    für K.

    für K.



    ich wusste nicht wie

    du hast einfach draufgezeigt

    blumen im winter



  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    7.022
    ich wusste genau

    du hast gar nicht hingeguckt

    Christstollen zu Ostern



    Lieber Cherubin,
    es gibt eine Baritonarie: "Cherubino, auf zum Siege, auf zu hohem Waffenruhm!" Wenn Du Dein "Gedicht" zum Kampfe mitnimmst und dem bösen Feind vorliest, dann ist Frieden! Ich nehme an, die können vor Lachen die Muskete nicht mehr halten.
    Ich weiß nicht, wie andere Dein Monumentalwerk mit von mir nicht erkannten Tiefgang beurteilen, aber mit so einer minimalistischen Fingerübung musst Du mir nicht mehr kommen.
    heinzi

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    oben
    Beiträge
    45
    hallo heinzi,

    danke für diese unsachliche kritik !
    nur weil du so darüber urteilst muss das nicht bedeuten, dass mein gedicht nicht doch ein wenig mehr tiefgang hat, als das von dir exemplarisch erstellte.

    es ist keine "fingerübung", es folgt dem konservativen haiku (im gegensatz zu deinem werk) und es ist nicht umsonst in diesem themenbereich.


    viel spaß mit deinen musketen im flachgewässer wünscht,
    cherubin

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.312
    Hallo Cherubin,

    ne also, ich finde, das ist kein Gedicht.
    Zumindest kein Liebesgedicht in dem Sinne.

    Das könnte ein Senryu sein - mal sehen, was die Experten sagen.

    Gruss
    Katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    7.022
    Ich habe noch nie behauptet ein haiku geschrieben zu haben. Vielleicht fehlt mir dafür die asiatische Seele. Und im Flachgewässer lässt sich so manches Fischlein fangen. Aber wieso mein "Werk" keinen Tiefgang hat, ich meine das in der Antwort eingestellte (bei meinen anderen habe ich noch keine Kritik von Dir gelesen, kann mich also nur auf dieses hier beziehen), das verstehe ich nicht. Es gibt bestimmt Interpretationskünstler, die den tiefen Sinn meines Dreizeilers aufdecken können.
    heinzi

  6. #6
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    3.558
    Das ist hier kein Haiku und lediglich nen Dreizeiler, und der hat mir persönlich zu wenig Tiefgang.
    Neustes Werk aus meiner Feder:
    Liebe und Romantik - Schlaflied (für L.), Ein Leiserwerden, ohne Titel
    Verzweiflung schreit nicht, Verzweiflung schweigt.

    Die Melancholie des Seins - Fortsetzungsgeschichte
    Die Melancholie des Seins - Gesammelte Werke

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    oben
    Beiträge
    45
    Zitat Zitat von Kulturheinzi
    Es gibt bestimmt Interpretationskünstler, die den tiefen Sinn meines Dreizeilers aufdecken können.
    heinzi
    ich denke der witz ist, dass jemand christstollen zu ostern gemacht hat, weil er nicht recht hingeschaut hat. aber was soll ich darüber hinaus damit verbinden ?

    lg cherubin

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    oben
    Beiträge
    45
    Zitat Zitat von Ensimismado
    Das ist hier kein Haiku und lediglich nen Dreizeiler, und der hat mir persönlich zu wenig Tiefgang.
    im klassischen sinne nicht, aber es ist auch nicht mein anliegen, ich finde es einfach nett dinge in so wenig worten wie möglich zu sagen, bzw. einzubetten.
    schade dass es scheinbar so unzugänglich ist.

    lg,
    cherubin

  9. #9
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Da, wo man mich braucht (:
    Beiträge
    513
    Oh, ich möchte auch meine Interpretationskünste an diesem kleinen 3Zeiler versuchen
    Jemand bedankt sich sehr übertrieben für etwas zu Ostern und das lyrische-Ich weiß aber sehr genau, dass dieser jemand nie wirklich aufpasst und zuhört, aber versucht, dass zu vertuschen und nun ja.. an dieser Stelle hat dieser jemand mal wieder nicht aufgepasst und sich zu Ostern für einen Christsstollen bedankt.
    hm.. jetzt wo ich fertig bin hab ich das Gefühl es ist komplett falsch aber ich werds einfach mal lassen *gg*
    Ich freu mich auf die richtige auflösung *lach*

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    7.022
    nein, nein, Du bist auf dem richtigen Weg, liebe Tiffany. Geirrt hat sich in der vordergründigen Zeile "Christstollen zu Ostern" der gute Cherub! Er schreibt, was ich an keiner Stelle behauptet habe, dass jemand Christstollen zu Ostern gemacht habe. Gute Christstollen, vor allem die Original Dredner, werden durch langes Lagern immer besser. Dunkel und kühl gelagert, ein Rudiment aus weihnachtlichen Tagen, kann auch zu Ostern noch behagen! Und ist der Stollen durch seine Herstellungsart (für Nicht-Stollen-Bäcker: Der Stollen wird "eingeschlagen" wie eine Windel, die dem geborenen Jesus von seiner Mama gewickelt wurde) nicht auch ein Ostersymbol? Ostern - die Auferstehung - Leben, Verheißung usw., Weihnachten - Geburt - Leben, Verheißung usw.; beide Feste gewissermaßen durch die Christen von den Heiden geklaut? Christstollen zu Ostern, das ist nicht einfach so daher gesagt. Neben dem kulinarischen Genuss birgt so ein Ding auch eine tiefe Symbolik. Das Thema wird jetzt unerschöpflich. Deswegen: Frühweihnachtliche Grüße und - bewahrt Euch einen Stollen auf!
    Euer heinzi
    Geändert von Festival (22.11.2006 um 12:05 Uhr)

  11. #11
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    oben
    Beiträge
    45
    na dann guten appe
    und happe happe


  12. #12
    Registriert seit
    Sep 2006
    Beiträge
    130
    Hallo Cherubin,

    ist nicht einfach, wenn etwas ernst gemeintes so ins lächerliche gezogen wird. Aber um ehrlich zu sein: Kulturheinzis erste Reaktion hat auch genau meinen Nerv getroffen, weil mich dein Dreizeiler nicht überzeugen konnte bzw. ich das einfach nicht verstanden habe. Gerade in dieser Haiku-Form (wo der Unzusammenhang dann ja aufgelöst werden sollte) hatte das einfach was unfreiwillig komisches an sich.
    Also sieh das ganze als schlecht formulierte, aber wohl richtige Kritik: Was du auch immer sagen wolltest (ich glaube dir, dass ein tieferer Gedanke dahinter steckt) es ist dir nicht gelungen es rüberzubringen. Einfach nochmal versuchen.

    Dschebe

  13. #13
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    oben
    Beiträge
    45
    ist es denn wirklich so unerkenntlich, flach oder unverständlich ?

    jemand verucht etwas, weiß aber nicht wie, ein anderer macht es einfach, bzw. zeigt darauf und es ist da. ungewöhnlich, da es eben wider erwarten doch geht (blumen im winter).
    das übertragen auf beziehung und romantik, angst vor beziehungen fand ich nicht so schlecht und "flach"....

    lg,
    cherubin

    edit:
    zudem hat dieser gebäcknonsense von heinzel keienrlei wirklcihe zweite bedetungsebene, ich finde, dass "blumen im winter" für eine unmöglich scheinende sache ein nette bild sind und dann wird diese situation, wenn man sie auf zwei menschen überträgt ganz interessant und greifbar - dachte ich
    Geändert von Cherubin (21.11.2006 um 23:48 Uhr)

  14. #14
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    oben
    Beiträge
    45
    Zitat Zitat von linespur
    Ich mag diesen Dreizeiler, auch wenn er nicht dichterisch wirkt, sondern nur inhaltlich überzeugt; denn Deiner Erläuterung braucht er nicht dringlich.

    *lächel* Grüss K von mir
    Nina
    danke !!
    das beruhigt mich


    lg
    cherubin
    "Wir stehen, den Kopf geneigt, stehn auf der lichtseite deiner feder"
    aus: R. Kunze, Auf dem Friedhof in Brünn

    Cherubins Hammer

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden