Thema: Verhör

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    oben
    Beiträge
    45

    Verhör


    Verhör



    tiefer dringt das grelle Licht frontal
    auf Deinen Kopf der kahl rasiert
    erhaben alles reflektiert

    Nicht einen Ton lässt Du heraus
    blickst stoisch geradeaus ins Licht


    Du sprichst zwar nicht
    doch ist Dein Schweigen
    schon ein Wort

    ich durchdringe Dich
    und Deine Stille
    trägt mein Wille fort


    leicht bin ich in deiner Leere
    es wird dein Wissen schwere Last

    bist bald schon wehrlos schlafend fast
    erzählst mir alles Wort für Wort
    dann tragen dich die Wachen fort

    ~
    "Wir stehen, den Kopf geneigt, stehn auf der lichtseite deiner feder"
    aus: R. Kunze, Auf dem Friedhof in Brünn

    Cherubins Hammer

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.312
    Hallo Cherubin,

    du beschreibst eine fragwürdige Methoden bei Polizeiverhören?
    Durch Hypnose?

    Der Festgenommene, ein TYP sozusagen, schweigt.
    Weil man nun aber unbedingt Ermittlungsergenisse braucht, greift man zu dieser Art von Verhör....

    Also entweder ich habs richtig, oder ich guck zu viele Krimis

    Dein Text gefällt mir, obwohl er auch z.T. recht prosaisch daherkommt.

    Aber er hat was...

    Mit Gruss,
    Katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    oben
    Beiträge
    45
    hi supikatzi,

    wenn du es so liest, dann ist es so
    es gibt kein richtig oder falsch !

    lg,
    cherubin
    "Wir stehen, den Kopf geneigt, stehn auf der lichtseite deiner feder"
    aus: R. Kunze, Auf dem Friedhof in Brünn

    Cherubins Hammer

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden