Thema: Dämmerung

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    16

    Dämmerung

    Dämmerung

    Häuser engen ein die Straßen,
    Nebel zieht grau durch die Nacht.
    Alles faul, was wir besaßen
    Siehst du, wie er schweigend lacht?

    Stumm zieht der Tod noch durch die Stadt
    Leuchtend schwarz durch jene Gruft
    Am Baume tanzt noch schrill ein Blatt
    Erfüllt vom süßen Todesduft.

    Klangvoll läuten schwach die Glocken
    doch niemand lauscht dem alten Klang
    Einsam tanzen stille Flocken
    Es ist der Welt ihr Untergang.

    _________________________________

    Hallo zusammen, hab mich gerade erst angemeldet.
    Naja, vielleicht gefällt Euch ja meines erstes Werk
    Viele Grüße

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Radolfzell am schönen Bodensee
    Beiträge
    761
    hallo occopa
    also ich würde jetzt einfach mal vermuten, dass du schon ein wenig übung hast im gedichte schreiben?!
    also es amcht zumindest so den eíndruck.
    dein gedicht gefällt mir.
    eine wirklich düstere stimmung, die aber wirklich etwas ausdrückt.
    auch die bilder, die du malst gefallem mir gut.

    Zitat Zitat von Occopa
    Dämmerung

    Häuser engen ein die Straßen,
    Nebel zieht grau durch die Nacht.
    Alles faul, was wir besaßen
    wieso denn faul?
    Siehst du, wie er schweigend lacht?

    Stumm zieht der Tod noch durch die Stadt
    Leuchtend schwarz durch jene Gruft
    Am Baume tanzt noch schrill ein Blatt
    wie soll denn ein blatt schrill tanzen? das leuchtet mir nicht ganz ein
    Erfüllt vom süßen Todesduft.

    Klangvoll läuten schwach die Glocken
    doch niemand lauscht dem alten Klang
    Einsam tanzen stille Flocken
    Es ist der Welt ihr Untergang.
    der vers gefält mir nicht. es ist die grammatik. der welt ihr untergang dieses ihr... schreib doch es ist der welten untergang. würde mir persönlich besser gefallen

    _________________________________

    Hallo zusammen, hab mich gerade erst angemeldet.
    Naja, vielleicht gefällt Euch ja meines erstes Werk
    Viele Grüße
    ansonsten ist das gedicht gut.
    du solltest vielleicht auf die intrpunktion achten.
    das reimschema hältst du durch und auch die metrik stimmt im großen und ganzen.
    also ich finde es echt nicht schlecht.

    lg
    rose
    Zum Schwarzen Rosengarten (Werkeverzeichnis)


    frisch aus meiner Feder Seelenbrand im Stundenschlaf, Göttertanz, Seelenduett,
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben
    Hermann Hesse

    *schwarzeRose*

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    16
    Hey Rose,

    Nett, dass du dir die Zeit genommen hast mir deine Meinung über mein Gedicht niederzuschreiben.
    Deine Anmerkungen werde ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen.

    Nun wollte ich aber doch noch ein paar Erläuterungen zu den Sachen machen, die du angesprochen hast, wenn du danach immer noch denkst, sie seien verbesserungswürdig, werde ich sie mir noch lieber zu Herzen nehmen.

    Das Adjektiv in der ersten Stropfe "faul" ist im Sinne von Fäulniss gemeint, nicht im Sinne von Faulheit.
    Ich weiß nicht, ob das dir beim Lesen so aufgefallen ist. Es soll die Vergänglichkeit der ehemaligen Besitztümer darstellen.

    Das schrille Blatt ist so eine Sache. Du hast Recht, wie soll ein Blatt auch schrill tanzen? Schrill tanzen, verbindet man wohl doch eher mit den berüchtigten Tänzen der 70er oder?
    Ich werde es überdenken, da anscheinend meine Intention nicht ganz zum Ausdruck gekommen ist.

    Und zu guter letzt bin ich froh, dass dir die letzte Zeile auch nicht gefallen hat
    Es war die, mit der ich am meisten gehadert habe. Doch frag ich mich, was genau grammatikalisch störend daran ist? Ist es vielleicht die ungewöhnliche Formulierung?

    Naja auf jeden Fall vielen Dank für dein Lob aber vor allem vielen Dank für deine konstruktive Kritik, denn nur dadurch kann ich mich verbessern.

    Lieben Gruß

    Occopa

    P.S. An der Interpunktion meckerte auch mein Deutsch Lehrer immer schon

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Radolfzell am schönen Bodensee
    Beiträge
    761
    jaja die lieben deutschlehrer
    meinr hat mich so lange gequält, bis sie gesessen hat
    mir ist schon klar, dass mit dem wort faul nicht die faulheit gemeint ist, aber der begriff ist mir erstens zu zweitdeutig und zweitens finde ich einfach, dass es sich nciht so schön anhört.
    ich denke nicht mal, dass der letzte vers grammatikalisch falsch ist.
    ich glaube von der grammatik her würde es sogar grad noch so durchegehen, aber es ist einfach eine sache des ausdrucks.
    es wirkt einfach nicht schön.
    ich sag ja auch nicht: der schwarzen rose ihre kritik ist streng, sondern die kriik der schwarzen rose ist streng
    es ist einfach nicht üblich.

    es freut mich, dass du mit meiner kritik arbeiten konntest

    lg
    rose
    Zum Schwarzen Rosengarten (Werkeverzeichnis)


    frisch aus meiner Feder Seelenbrand im Stundenschlaf, Göttertanz, Seelenduett,
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben
    Hermann Hesse

    *schwarzeRose*

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. bis zur dämmerung
    Von lilisarah im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.09.2016, 14:02
  2. Dämmerung
    Von Traumata im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.09.2007, 15:40
  3. Dämmerung
    Von Woitek im Forum Diverse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.06.2007, 11:11
  4. Dämmerung
    Von Drakewing im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.04.2007, 12:09
  5. In der Dämmerung
    Von Kater im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.03.2007, 20:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden