1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    3

    Ein stiller Schrei

    Ein stiller Schrei
    Fliegt durch den Raum
    So hell und klar und frei
    Keiner weiß woher er kommt
    Einer kann ihn spüren


    Die Engel sterben all
    Heut' Nacht,
    Weil jedes Kind
    Sehr bald erwacht,
    Weil bald die Lichter
    Heller scheinen
    Und der Tod
    beginnt zu weinen


    Viele Menschen
    Geister werden
    Und die Liebenden
    bald sterben.


    Der Wind heult jetzt
    Durch jede Stadt
    Das Wasser ist nun
    Still und sacht
    Das Feuer tobt
    Erlischt sehr bald
    Die Erde bebt,
    weil niemand lebt.


    Niemand weiß,
    was soll man machen?
    Der Mächtigste
    kann nicht mehr wachen.


    Jetzt niemand sich erinnern kann
    An einen Mann
    Der Gott genannt
    Aus unserem Glauben
    ist er verbannt.


    Der stille Schrei ist nun verklungen
    Das neue Leben hat begonnen
    Doch dadurch ist es nicht gewonnen
    Denn der Schutz kann nicht mehr weihlen
    Und die Wunden werden nie heilen.

    Naja, is nicht so perfekt wie die anderen gedichte hier. Aber eigentlich ganz Okey oda? (ich weiß auch nich meine Gedichte ham immer unterschiedliche Reim Anordnungen)
    I wanna be an angel
    but I don't wanna be die

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Radolfzell am schönen Bodensee
    Beiträge
    764
    hallo waterdreams
    ja du hast recht..das reimschema ist absolut wirr...und und auch die strophenlänge unterscheidet sich....
    die bilder sind eigentlich nicht schelcht, wenn auch manche leicht verbraucht sind.
    die reime sind leider auch nicht die neuesten, aber man könnte sicher was draus machen.
    versuch doch einfach ein geregeltes reimschema reinzubringen und die strophen anzugleichen.
    das wäre schon mal was und dann könnte man mit deinem gedicht sicher abrbeiten

    liebe grüße
    rose
    Zum Schwarzen Rosengarten (Werkeverzeichnis)


    frisch aus meiner Feder Seelenbrand im Stundenschlaf, Göttertanz, Seelenduett,
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben
    Hermann Hesse

    *schwarzeRose*

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Stiller Schrei
    Von Butenlänner im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.10.2012, 00:00
  2. Stiller Schrei
    Von Novyskorp im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.12.2007, 12:06
  3. stiller Schrei
    Von battle-@ngle im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.01.2007, 18:20
  4. Ein stiller Schrei
    Von waterdreams im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.12.2006, 15:32
  5. Ein stiller Schrei
    Von whitetiger86 im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.08.2006, 21:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden