Thema: Trauerstimmen

  1. #1
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    1.397

    Trauerstimmen

    Trauerstimmen

    In deinen Büchern
    liest du Anderer Kunde,
    die Farben des Himmels
    verlieren dir das Bunte.

    Erzählst in Gesprächen
    was dein Nachbar tut,
    du trägst sein Leben
    wie ein Secondhandgut.

    Hörst die Musik und
    drehst sie voll auf,
    ziehst deine Runden
    durch ein leeres Haus.

    Doch lauter noch
    als all dein Singen
    dringen leise dir
    die Trauerstimmen.
    Geändert von badico (29.11.2006 um 23:39 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    In einem kleinen Nest in Österreich
    Beiträge
    844
    Hi Babsi...

    Ich muss gestehen, im Moment bin ich mir nicht so ganz sicher, was du damit aussagen
    willst, aber ich bin auch leider kein so Interpretationsgenie wie du ...

    was mir aufgefallen ist:

    Doch lauter noch
    als all dein singen ..... Singen
    dringen leise dir
    die Trauerstimmen.

    *dringen dir*... dringen in dich ? mit dringen dir kann ich leider nicht wirklich was anfangen ?
    In Strophe 3 ist der Reim unrein, aber wie ich finde nicht so arg störend... ansonsten gefällt mir dein Gedicht recht gut.

    liebe Grüße

    deine Shadow...
    neu: Düsteres Tal
    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen.
    ( Der kleine Prinz, Saint Exupéry )


  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.312
    Hallo Babsilein,

    das LI hat ja ein trauriges Leben.
    Es lenkt sich ab mit Büchern, mit den Nachbarn, mit Musik und ist doch so unendlich allein.
    Aber niemand darf es wissen:
    Es versteckt seinen Kummer.

    Aber es kann seiner Trauer nicht entkommen, sie ist allmächtig und allgegenwärtig.

    Ein trauriges Stück Lyrik, das du uns da servierst.
    Ich hab es gern gelesen und muss aufpassen, dass ich nicht selber traurig werde - ich leide dann so mit.

    Lieben Gruss,
    Katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    159
    Was soll ich sagen, wirklich ein sehr gutes Werk. Zuerst beginnt es mit dem normalen Alltag wie man ihn von aussen sieht, aber es ist nur der Schein, welches du aber erst gegen Schluss verrätst. Die letzte Strophe hats mir besonders angetan, Weiter so!!


    Gern gelesen

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2005
    Ort
    In der Hölle meiner Seele
    Beiträge
    293
    jow hi,
    nettes gedicht, die sache mit dem secondhandhut find ich orgendwie komisch. sieht so gebastelt aus. der test an sich ist cool das ende schon. holpert ansonnsten top, bis auf das thema naja mir gefällt viel, das eher mäßig. hab gesoffen also mach dir nicht so viel daraus was ich schreibe. gruß RD
    Was Philosophisches:
    Wenn Vampirweibchen ihre Tage haben, bluten die dann?
    Und noch viel wichtiger, macht das denen dann Spaß?

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    1.397
    Hallo ihr Lieben,

    @ Liebe Lady,
    ich glaube die Erklärungen der Anderen werden dir sicher schon einen Überlick gegeben haben. Da ist jemand der sich selber dein Leben zurechtlügt. Er hat niemanden und niemand interessiert sich für ihn. Er nimmt am Leben teil durch seine Bücher aber verliert dafür den Blick auf die wirklichen Dinge. Wenn er mit Arbeitskollegen erzählt, erzählt er immer nur von anderen da er selber nichts zu erzählen hat. Das Geschehen in der Nachbarschaft wird quasi Ersatzfamilie.
    Um nicht nachzudenken wenn er alleine zu Hause ist stellt er die Musik ganz laut und dreht sinnlose leere Runden durch seine Wohnung doch da ist niemand er ist vollkommen allein. Irgendwann reicht auch der größte Selbstbetrug nicht mehr, er kann der leisen mahnenden Stimme in seinem Inneren nicht meht ausweichen. Sie dringt durch alle Beschäftigung und Ablenkung. Er muß sich seiner Einsamkeit und seiner Trauer stellen.

    @Liebes Kätzchen,
    ich wollte dich bestimmt nicht traurig machen, dein Mitgefühl ehrt dich. Du hast das was ich hier zeilenlang erklärt habe in kurze Worte verpackt.

    @Hallo Windir,
    (er oder sie?) wie schön, dass dir mein "Stückchen"gefallen hat.Vielen Dank für deinen netten Kommentar.

    @Lieber Red Dragon,
    ne ich mach mir nichts draus, vor allem da ich ja auch irgendwie ein kleines Löbchen herauslese. Es holpert bestimmt ein wenig, denn ich gebe zu, dass ich das Gedicht gestern erst geschreiben habe und dann wohl etwas zu voreilig mit dem posten war.

    Noch einmal, vielen Dank für eure Kommentare und für eure Beschäftigung mit dem Text

    eure Babsi

    (Blödes mistiges "e" wirst du wohl bald wieder funktionieren? Sonst schmiß ich dich raus und schrib alls nur noch ohn dich)

  7. #7
    Registriert seit
    Feb 2006
    Beiträge
    4.012
    Hi nochmal,

    das gefiel mir spontan - das Secondhandgut ist witzig....ich finde das gut bobachtet. Denn wenn die Trauer Einzug genommen hat, ist sie wirklich lauter als alles andere.

    Grüßle Stefan

  8. #8
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    1.397
    Lieber Stefan,
    das ist für mich ein schönes Kompliment.
    Ich danke dir dafür. Aber so wie ich deine Gedichte gelesen habe, nehme ich an, dass dir diese Stimme auch nicht so ganz fremd ist?

    Liebe Grüße

    Babsi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden