Thema: Herzbrand

  1. #1
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Im Tiefen Sumpf
    Beiträge
    551

    Exclamation Herzbrand

    Schicksalsschläge schmerzen, brennen,
    in den Herzenskrater ein.
    Weil mich Fackelträger kennen
    taut das kalte Erzgestein.

    Lang verdrängt doch nie vergessen
    bricht der heiße Glutvulkan
    und ich werde schier zerfressen
    von dem dumpfen Fieberwahn.

    Neue Trauerflammen schwelen
    aus der Feuerwunde auf.
    Hoffnung und Gefühle fehlen,
    Asche nimm doch deinen Lauf!...


    MfG,
    PoD
    Das Leben ist hart, aber unfair!...............................................36144mal gelesen, 622 Antworten... Danke! (Stand 17.3.2009)

    < Der Fliesenboden > als Fortsetzung von < Ein Routinier? >
    < Es schweigt und tickt >

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    in meiner Welt...
    Beiträge
    376
    Hej PoD!
    Man o man, hab grade den Beitrag bei deinem anderen Gedicht gelesen. Ist das wirklich alles deine persönliche Erfahrung gewesen? (Wenn dir die frage zu persönlich ist, bracuhst ja nicht antworten =) ) Ich würde mich freuen, wenn meine Gedichte nur halb so gut wären. Mir gefällt was du schreibst, bzw WIE du schreibst. Auch dieses Gedicht haut mich wieder ziemlich vom Hocker Ob real oder nicht - es tut mir um das lyr.Ich sehr leid. Ich fühle mich schon sehr verbunden mit ihm/ihr ^^

    Naja, sei es drum. Dir ist mal wieder ein Gedicht sehr gut gelungen *lob*

    Lg Muddel

    P.S.: Kannst du mir aml einen kleinen Tipp geben? Wie kommst du imemr auf diese ganzwn Wörter? Immer wenn ich schreibe, hört es sich so laaaangweiiiiliiiig an Benutzt du irgend welche Bücher dazu, oder hast du einfach den Kopf, solche Wörter aufzusaugen und nie wieder zu vergessen? ;D Lg
    Geändert von Muddel (29.11.2006 um 15:14 Uhr)
    Reimen kann ich nicht - Metrum ist mir ein Fremdwort - Ähm, rehchshraibuhnk...mehr brauch ich nicht zu sagen.... Aber Gefühle stecken in meinen Gedichten, wenn auch versteckt

    ************************************

    Liebe: das triebartig beim homo sapiens als Zwangsvorstellung auftretende Phänomen, trotz Milliardenvorkommens von Individuen des anderen Geschlechtes nur mit einem einzigen Exemplar dieser Gattung leben zu können. Ron Kritzfeld

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Radolfzell am schönen Bodensee
    Beiträge
    761
    huhu PoD
    ich kann mich Muddel nur anschließen
    mal wiede rein äußerst schönes und gelungenes werk von dir, das mir beim lesen wirklich freude bereitet.
    tolles thema klasse umgesetzt.
    auch mich verzaubert immer wieder deine gute wortwahl
    kompliment

    liebe grüße
    röselein
    Zum Schwarzen Rosengarten (Werkeverzeichnis)


    frisch aus meiner Feder Seelenbrand im Stundenschlaf, Göttertanz, Seelenduett,
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben
    Hermann Hesse

    *schwarzeRose*

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    CH
    Beiträge
    162
    Wundervoll, schlichtweg wundervoll.

    Aber eines, was mir bei anderen Werken schon aufgefallen ist. Mach doch am Ende entweder ein Ausrufezeichen oder Punkte. Aber beides nacheinander find ich etwas komisch.


    Liebe Grüsse,
    Anárion
    ~~Wintermensch~~

    ~~Ich bin wortlos. Aber reich an Gedanken.~~

  5. #5
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Da, wo man mich braucht (:
    Beiträge
    513
    Hallo PoD,
    auch mir gefällt dein Stück, wie allen Vorschreibern, sehr gut (:
    Es lässt sich super flüssig lesen und die Worte, die du immer wieder zauberst brennen sich einem ins Gedächnis
    Liebe Grüße,
    Tiffany

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.312
    Hallo Herr des Todes

    nun sehe ich dein Neuestes, natürlich wieder in "Trauer..."
    Ich würde ja gern mal etwas in einer anderen Sparte von dir vorfinden.

    Dein "Herzbrand" geht wieder sehr zu Herzen - manchmal frage ich mich,
    woher du diese düsteren Gedanken nimmst für deine Texte.
    Dass sich dieser hier wieder wunderbar lesen lässt, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen.
    Die Bedeutung deines Textes dürfte auch klar sein.
    Du verstehst es immer wieder hervorragend, Trauer, Leid, Schmerz und Tod miteinander zu verquicken.

    Lieben Gruss,
    Katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  7. #7
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Im Tiefen Sumpf
    Beiträge
    551
    Hallo!
    nun sehe ich dein Neuestes, natürlich wieder in "Trauer..."
    Ich würde ja gern mal etwas in einer anderen Sparte von dir vorfinden.
    ja, ich weiß: langsam nerve ich mit meinen leiden... aber was solls...
    manchmal frage ich mich,
    woher du diese düsteren Gedanken nimmst für deine Texte
    aus dem leben, wie es kommt
    st das wirklich alles deine persönliche Erfahrung gewesen? (Wenn dir die frage zu persönlich ist, bracuhst ja nicht antworten =) )
    ja, dies war zu 100% erfahrung, leider. das gedicht ist 2 stunden danach entstanden...
    deswegen verbleibe ich ja auch in "trauer...", auch wenn es vll für manche "merkwürdig" ist...

    danke für die lieben kommentare!

    MfG,
    PoD
    Das Leben ist hart, aber unfair!...............................................36144mal gelesen, 622 Antworten... Danke! (Stand 17.3.2009)

    < Der Fliesenboden > als Fortsetzung von < Ein Routinier? >
    < Es schweigt und tickt >

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Herzbrand
    Von Lillybell im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.2008, 16:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden