Thema: Hingegeben

  1. #1
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    156

    Hingegeben

    Hingegeben

    Heißer Atem streift die Wangen
    als dein Mund den meinen sucht
    und ein schleichendes Verlangen
    lähmt die Absicht meiner Flucht.

    Langsam öffnen sich die Lippen
    von uns beiden im Gescheh'n.
    Brüchige Verstandesklippen
    kann man bröckelnd fallen seh'n

    Zitternd lass ich es gewähren,
    denn mein Wille stellt sich taub,
    möchte dein Begehren nähren,
    das mich hüllt wie feiner Staub.

    Zärtlich hältst du mich umschlungen,
    sich’re Hände gleiten sacht,
    sind erforschend vorgedrungen
    in den Tau geheimer Macht.

    Drängend spür ich deine Stärke,
    die genussvoll an mir reibt
    und geschickter Zunge Werke
    mich in Wollust vorwärts treibt.

    Flehend lockt des Leibes Beben,
    lädt dich willig zu sich ein.
    Rhythmisch zuckend hingegeben
    hab ich mich im Kerzenschein.
    Geändert von Anette (30.11.2006 um 09:21 Uhr)
    ~~Ae~~

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.312
    Hallo Anette,

    das ist ja mal ein schönes, ein wirklich erotisches Gedicht hier in diesem "Erotikwust",
    den man fast jeden Tag zu lesen bekommt
    Nun sind gerade erotische Dinge Geschmackssache.
    Dein Text jedoch überzeugt mich.
    Du bescheibst mit Worten, die mir sehr gefallen, ein LI, das seinen Widerstand aufgibt durch zärtlich-drängendes Werben.

    Gut gemacht.

    Lieben Gruss,
    Katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  3. #3
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    Sanssouci-City
    Beiträge
    1.099
    Hallo Anette!
    Genau das selbe wollte ich auch schreiben. Nur mit einer anderen Pointe. Ich versuche es mal;

    Heißer Atem streift die Wangen
    als dein Mund den meinen sucht
    und ein schleichendes Verlangen
    lähmt die Absicht meiner Flucht.

    Langsam öffnen sich die Lippen
    von uns beiden, drängend, sacht,
    brüchige Verstandesklippen
    weichen dieser Wollust Macht.

    Zitternd lass ich es gewähren,
    denn mein Körper lüstern, zart,
    möchte dein Begehren nähren,
    doch dein fieser Damenbart.

    In S2Z3 ist m.E. ein kleiner Metrikfehler drin, da du sonst immer mit einem betonten Auftakt beginnst. In meiner Version deines Gedichtes habe ich es umgeschrieben. Muss aber nichts heißen. Wenn dich die Verschandung deines sonst sehr ansprechenden Gedichtes stört in meinem Kommentar, dann editiere ich es sofort.
    Liebe Grüße vom Strassenreimer
    (Du wärest nicht der Strassenreimer,
    wenn am Ende noch ein Vogelzwitschern zu hören gewesen wäre,
    eher hätte dir der fliegende Freund auf den Kopf gemacht.) Tessa

    Stolpersteine (alles aus Reimerhand)

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    156
    StRaßenreimer, du hast Recht... hat mich auch schon lange ein wenig gestört, aber hatte noch keine Zeit es zu verbessern. Ich versuch's aber noch .. Hoffe , es gelingt mir L.G.Anette

    Ps. So vielleicht besser?
    Geändert von Anette (30.11.2006 um 09:20 Uhr)
    ~~Ae~~

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Hingegeben
    Von Erebus im Forum Erotik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 31.10.2008, 11:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden