1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    Schwedt
    Beiträge
    8

    Lightbulb Du tust es nicht...

    Du tust es nicht

    Die Hölle ist mein Schlachtfeld,
    und es gibt nichts was mich noch hält.
    Du sagtest du verstehst mich,
    doch verstehst du nichts,
    du sagtest du liebst mich,
    doch tust du es nicht,
    du sagtest du siehst mich,
    doch siehst du mich nicht.
    Hast mich die ganze Zeit belogen,
    mich mit der Einsamkeit betrogen.
    Doch wenn du diese statt meiner erwählst,
    weißt du dann wie sehr mich das quält?
    Verdammt bin ich nun ebenso,
    und mein Herz was einmal froh,
    ist gefallen in den von Trauer gefüllten Schlund,
    und ich tue meine Verzweiflung kund.
    Indem das lachen was einst mein Gesicht verzierte,
    nun die Fantasie der Menschen strapazierte.
    Und ich schließe meine Augen,
    ich sehe dich,
    und ein letztes mal frage ich,
    liebst du mich?
    Nein du tust es nicht....


    Das ist eins meiner ersten Gedichte, ich denke dasmerkt man auch, mich würde aber trotzdem eure Meinung interessieren
    Wer mein Schweigen nicht versteht, versteht auch meine Worte nicht!

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2003
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    2.806
    Hmm,
    beim ersten Blick wirkt es sehr lieblos, weil du keine Stropheneinteilung vorgenommen hast, sondern dem Leser eine Textwurst präsentierst. Man ist schon vor dem Lesen sicher, dass einen nichts Gutes erwartet. Womit du deinem Gedicht wohl eher schadest.
    Das Reimschema empfinde ich auch nicht als so gelungen, da Paarreime eher locker leicht und ein wenig naiv klingen, bei einem düsteren Werk unterstützen sie also die Stimmung nicht. Die Reime selber sind extrem einfach gehalten, eigentlich schon unorginell, womit du auch wieder deinem Werk eher abbruch tust. Von den schmutzigen Reimen oder den Brüchen im Reimschema reden wir besser nicht
    Am Anfang ist das ganze sehr nah an einem Liebesbrief gehalten, es werden nicht deine Gefühle transportiert, sondern eher die Erinnerungen des Lesers an ähnliche Situationen, vermengt mir einem Hauch Mitleid. Naja, Übung macht den Meister.
    Tu was du willst, das ist das ganze Gesetz - Aleister Crowley

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    Schwedt
    Beiträge
    8
    Ja ich muss sagen du hast recht ^^

    es ist nicht das beste... aber ich wollte trotzdem mal ein paar Meinungen hören.

    Ich glaube das Gedicht ist schon ein paar Jährchen akt, ich habe es letztens auf meinem Rechner gefunden

    Tausend Dank für deine Kritik
    Wer mein Schweigen nicht versteht, versteht auch meine Worte nicht!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Du tust mir weh
    Von Schbidi im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.02.2009, 14:47
  2. Denn du tust mir nicht gut"
    Von Curly im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.05.2006, 16:31
  3. Was tust du?
    Von Stammi im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.11.2005, 15:41
  4. Was tust du ...?
    Von baum im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.07.2005, 19:33
  5. du tust weh
    Von Dustogold im Forum Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.01.2003, 18:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden