1. #1
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    6

    Stein, Sand, Wind und Licht

    Hallo, das ist mein erstes Gedicht hier in diesem Forum.


    Stein, Sand, Wind und Licht

    Der Sand trägt den Stein
    Der Stein widersteht dem Wind
    Der Wind lässt den Sand fließen
    Der Sand umfließt den Stein
    Der Stein ordnet den Sand

    Über allem lagert wunderbar das Licht

  2. #2
    yaira Guest
    Hallo Ada,

    erstmal ein herzliches Willkommen von mir.
    Es wirkt, als hättest du versucht, tatsächlich ein Bild, ein Gemälde, eine Stene mit Worten zu bannen. Die Idee ist schön. Nur leider halte ich die Umsetzung für ein wenig dürftig. Der parallele Bau deiner Zeilen, der immer wieder das Objekt der vorangegangenen zum Subjekt der folgenden Zeile macht, ist mir zu einfach und eintönig. Ein abwechslungsreicher gemaltes Bild hätte mir besser gefallen.

    Grüße
    yaira

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    6
    Hallo, Yaira, hab Dank für deine Meinung. Auslöser für das Gedicht war übrigens ein Bild. Herzlich. Ada

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2005
    Ort
    Baden-Würtemberg
    Beiträge
    483
    Hallo Ada !

    Wie Yaira eben gesagt hat ist die Idee eine schöne , doch auch mir mag die Umsetzung nicht so recht gefallen .
    Du wolltest ´nach meinem Gefühl etwas mit deinen Worten anstoßen , aber das Feingefühl fehlt noch und so hast du so heftig geschubst , das es umgefallen ist .
    Du benutzt lauter Aussagesätzte , die zwar innerlich einen Sinn ergeben , sogar einen schönen , aber hier knallst du sie auf den Tisch und ich kann schon beinah ein "Da , bitte" heraus hören !!
    Trotzdem wie bereits gesagt eine schöne Idee und es wert das ganze nochmal zu überarbeiten !!

    Nichts für ungut ,
    Nightinbird
    "Mein Schwert , den Schild leg ich nun nieder .
    Den Krieg ... führ ich nie wieder !" (Der Wilde Wald - Tonke Dragd)

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2006
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5
    Ich weiss nicht was ich dazu schreiben soll...

    Es ist wirklich schön...

    ich bin auch neu wäre schön wenn ihr bei mir auch reingucken würdet

    habe lange gebraucht bis ich den mut gefunden hab und meine gedichte jetzt reinsetzen möchte

    ''der raum'' war einer meiner ersten gedichte vor gut 2 jahren...

    wäre schön wenn ihr bissel kritisieren würdet thx...
    CezA

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2005
    Ort
    Baden-Würtemberg
    Beiträge
    483
    Hey CezA ,
    das ist ja schön und gut wenn du Werbung für deine eigenen Gedichte machst , aber das könntest du doch auch im Wohnzimmer machen , nicht wahr !! Das hier ist schließlich ein Gedichtfaden , also versuch doch auch mal ein wenig zu kritisieren und die positiven und negativen Aspekte hervorzuheben ! "einfach schön" ist ehrlich gesagt nicht so besonders beeindruckend !!
    "Mein Schwert , den Schild leg ich nun nieder .
    Den Krieg ... führ ich nie wieder !" (Der Wilde Wald - Tonke Dragd)

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2006
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5

    Unhappy

    Zitat Zitat von Nightinbird
    Hey CezA ,
    das ist ja schön und gut wenn du Werbung für deine eigenen Gedichte machst , aber das könntest du doch auch im Wohnzimmer machen , nicht wahr !! Das hier ist schließlich ein Gedichtfaden , also versuch doch auch mal ein wenig zu kritisieren und die positiven und negativen Aspekte hervorzuheben ! "einfach schön" ist ehrlich gesagt nicht so besonders beeindruckend !!
    Ja sry, ich bin halt nicht so der der kritisiert

    ich kann das glaub ich auch nciht!

    bin leider zu schüchtern möchte ich fast sagen

    kommt aber nixht wieder vor versprochen

    ja zu dem gedicht

    wie soll ich sagen

    ich versteh zwar nicht viel davon aber unter gedichte verstehe ich eigentlich reime...

    in ordnung so?
    CezA

  8. #8
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    35
    Guten Morgen Ada,

    als ich den Titel Deines Gedichtes gelesen habe, war ich gespannt, dachte an Wind, Sand und Sterne von Antoine De Saint-Exupery.
    Und ebenso wie die Schlichtheit des Lebens die er da unter anderem beschreibt, mag ich das Schlichte an Deinem Gedicht.

    Du beschreibst, einen wunderbaren Zyklus der Natur. Und sprichst am Ende über das Licht, das Übersinnliche, das vielleicht sogar der Schlüssel für diesen symbiontischen Verbund ist.

    Sicher ist es immer eine Wonne, wenn Poesie farbenfroh und wortgewand ist, aber dabei kommt es eben auf den Inhalt an .

    Also, so wie es ist, ist es schön .

    Viele Grüße und einen wunderbaren Wochenanfang
    Wihi

  9. #9
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    6
    Hallo, Wihi,
    danke. Deine Worte haben mich sehr froh gemacht, denn meins konnte bei dir ankommen. Das ist für mich wirklich ein Wunder. Ada

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. wie Sand
    Von Armin im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 22:04
  2. Stein und Sand
    Von Cyparis im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 25.02.2008, 23:58
  3. Wasser, Krieg, Wind und Licht
    Von Luther Frost im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.02.2008, 14:15
  4. Sand
    Von Ensimismado im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.07.2007, 13:51
  5. Ich bin Sand.
    Von Willo im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.08.2005, 18:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden