1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    159

    Vorgehen bei gereimten Gedichten

    hallihallo

    Wolte mal eine Frage in die Runde werfen -

    Wie geht ihr vor wenn ihr Gedichte in Reim und Metrik verfasst,
    sucht ihr zuerst die Reime oder schreibt ihr darauf los. oder sonst irgendwie?

    Es Grüsst
    ein Interessierter Windir
    Die freie Natur - Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.
    (F. Nietzsche)

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    3.564
    Guten Morgen. Ich schreib wie auch bei ungereimten Gedichten erstmal die Idee auf, struckturiere diese, schreibe dann drauf los und schaue wie ich den Inhalt in Reime verpacken kann. Sprich beim Kreuzreim stehen dann z.b. die ersten beiden Verse fest, der Inhalt für die zweiten beiden auch, jetzt muss halt gesucht werden, welcher Reim passt, vielleicht muss Vers1 auch nochmal umgeschrieben werden. Also im Endeffekt entstehen die Reime meistens beim Schreiben, ab und an achte ich allerdings auch die Phonetik. Die Metrik allerdings überlege ich mir immer vorher, die soll den Inhalt ja eigentlich unterstützen.

    Gruß,
    Flo
    Neustes Werk aus meiner Feder:
    Liebe und Romantik - Schlaflied (für L.), Ein Leiserwerden, ohne Titel
    Verzweiflung schreit nicht, Verzweiflung schweigt.

    Die Melancholie des Seins - Fortsetzungsgeschichte
    Die Melancholie des Seins - Gesammelte Werke

  3. #3
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    Paris!
    Beiträge
    1.057
    Hallo!
    Da ich mit der Metrik auch noch probiere und mich sehr schwer damit tue, habe ich mir die Einführungen in diesem Unter-Forum durchgelesen, das hilft sehr. Unter anderen habe ich auch das übernommen: Ich arbeite meine Idee im sehr freien Stil aus, sodass mir klar ist, welche Wörter und Verbindungen ich benutzen möchte. Dann setzte ich die X und überlege mir ingesamt schonmal, welches Metrik-schema es sein soll. Und dann setzte ich Vers für Vers zusammen, wie ein Puzzel. Mühsam aber relativ erfolgreich. Empfehlen würde ich aber, das Reimen vieleicht erst mal wegzulassen, es ist auch schon so schwer genug. Finde ich. Aber ich weiß ja nicht, wie gut du bist

    Bye



    Ein Gemisch aus Alkohol und Medikamenten:
    mit ein wenig Zigarettenrauch.

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    159
    Ich danke euch beiden für eure Antworten

    @Schattenmorelle: Die meisten meiner Gedichte, habe ich in freier Form verfasst, jedoch will doch ab und zu wieder mal etwas mit Reim & Metrik schreiben - Ja, die unterforen, sind sehr informativ über diese Thematik

    Lg windir
    Die freie Natur - Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.
    (F. Nietzsche)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Was ich an Gedichten mag...
    Von Cara 1963 im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.11.2015, 13:24
  2. Länge von Gedichten?!
    Von LüLü im Forum allgemeine Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.06.2009, 01:50
  3. Vergütung Von Gedichten
    Von norbert im Forum Von User für User
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 15.03.2007, 13:21
  4. Der Weg zu den Gedichten
    Von Metapher im Forum Archiv - 1. Wettbewerb
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.05.2004, 20:36
  5. Der Weg zu den Gedichten
    Von anders im Forum Archiv - 1. Wettbewerb
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 31.05.2003, 20:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden